Zara: Marke, Boots, Modestil & Mode für Damen und Herren

Zara – Das spanische Modeunternehmen ist international erfolgreich und hat ihrem Gründer einen Platz unter den Superreichen dieser Welt beschert. Zara ist die bekannteste Modemarke des Konzerns Inditex, zu dem unter anderem auch Pull&Bear und Bershka gehören. Mit Mode für junge, stilsichere Frauen setzt Zara regelmäßig Trends und ist sowohl bei normalen Kundinnen als auch bei Stars sehr beliebt. Dabei wird nicht nur auf Mode gesetzt, sondern auch Accessoires, Schuhe und Schmuck verkauft. Zara reagiert schnell auf Modetrends und aktuelle Laufstegkollektionen auf der Fashion Week, von denen die eigenen Kollektionen inspiriert werden.

Vom Tellerwäscher zum Millionär

Dass die »Vom-Tellerwäscher-zum-Millionär-Story« nicht nur in Amerika funktioniert sondern auch in Europa, beweist der Aufstieg des Zara-Gründers Amancio Ortega Gaona. Seine Unternehmensgruppe Inditex gehört heute neben H&M und GAP zu den drei größten Bekleidungsunternehmen der Welt. Er selbst ist der reichste Spanier und auch in der Liste der reichsten Menschen der Welt, die das US-Wirtschaftsmagazin Forbes jährlich veröffentlicht, belegt er regelmäßig recht passable Plätze. Dabei hat der 1936 geborene Sohn eines Eisenbahnarbeiters als 13-jähriger in einem Bekleidungsgeschäft in der galizischen Stadt A Coruña, im äußersten Nordwesten Spaniens, als Botenjunge angefangen. Durch zahlreiche weitere Jobs in der galizischen Textilindustrie wurde er jedoch bald ein versierter Fachmann in dieser Branche, obwohl er nie eine höhere Ausbildung erhalten hat.

Gründung einer eigenen Firma & Inditex Gruppe

1963 gründete er seine eigene Firma Confecciones Goa (= Gaona Ortega Amancio), die Bademäntel herstellte. Der erste Zara-Laden eröffnete 1975 in der Innenstadt von A Coruña; eigentlich sollte er Zorba heißen – nach dem amerikanisch-griechischen Spielfilm »Zorba The Greek« (»Alexis Sorbas«) – weil der jedoch schon anderweitig vergeben war, ließ sich Ortega den Fantasienamen Zara einfallen. In den nächsten Jahren entstanden zunächst in ganz Spanien Zara-Läden. 1980 wurde die erste ausländische Filiale in Portugal eröffnet, 1989 eine in New York, 1990 eine in Paris und seit 1999 gibt es die Kette auch in Deutschland – anfangs als Jointventure mit dem Versandhaus Otto.

1985 fasste Ortega seine verschiedenen Aktivitäten in der Industrias de Diseño Textil S.A. (Inditex) zusammen, die seit 2001 an der Börse von Madrid notiert ist. Inditex betreibt heute über 4000 Geschäfte in 72 Ländern, wobei rund 1.500 unter dem Namen Zara firmieren; daneben gibt es noch weitere Markennamen wie Zara Home, Bershka, Massimo Dutti, Oysho, Pull and Bear, Stradivarius und Uterqüe.

Simples Konzept des Modegiganten

Das Konzept der spanischen Modemarke ist simpel, aber sehr wirkungsvoll. Trendscouts und Modedesigner arbeiten Hand in Hand und bringen so die Trends vom Laufsteg binnen kürzester Zeit in die Läden. Die neuste Mode aus Paris, New York und Mailand wird blitzschnell umgesetzt und produziert. So hängen manchmal die Kopien von teuren Designer-Kollektionen schon bei Zara auf der Stange, während das Original noch gefertigt wird. Zu dem Konzept gehört außerdem, dass außer der Schaufensterdekoration, keine Werbung gemacht wird und sich die Geschäfte dafür allerdings in bester Innenstadtlage befinden.

Geschichte im Überblick

Hier findest du die Geschichte von Zara im Überblick:

  • 1963: Gründung der Firma Confecciones Goa
  • 1975: Erster Zara Laden in A Coruna
  • 1980: Erste ausländische Filiale in Portugal
  • 1989: Filiale in New York
  • 1999: Erste Filialen in Deutschland
  • 1985: Zusammenfassung zu Industrais de Diseno Textil S.A.
  • Heute: Mehr als 4000 Geschäfte in 72 Ländern

Stil des Modelabels: trendy & klassisch

Das Modelabel Zara hat mehrere hauseigene Linien, so dass das Design von jung, sportlich über klassisch, elegant bis hochaktuell, trendy reicht. Durch den vielseitigen Stil und die große Anzahl von Kollektionen im Jahr, spricht Zara ein breites internationales Publikum an. Jeder findet bei Zara etwas Passendes, sei es ein Paar todschicker High Heels aus echtem Leder, oder aber das lässige Longshirt mit witzigem Aufdruck.

Design und Trends stehen bei Zara an erster Stelle. Das Modelabel ist stets auf dem neusten Stand der Mode und legt großen Wert auf Stil und Eleganz. Die Kleidung soll Frauen verspielt in ihrem Selbstbewusstsein unterstützen und ein seriöses, immer Top gekleidetes Gefühl verleihen. Zudem lässt Zara über die Hälfte aller Produkte in Spanien produzieren, nur 24% der Kollektionen werden in asiatischen und afrikanischen Ländern hergestellt. Das gibt uns doch noch einen besseres Tragegefühl.

6 Fakten über die Marke

Hier findest du 6 interessante Fakten über Zara, die du garantiert noch nicht kanntest:

Aussprache von Zara: Sarra – Fakt 1

  • Zara ist ja spanisch und wird daher nicht mit dem Z vorne gesprochen, sondern eher so: Sarra.

Zugehörig zum Fashion Konzern Inditex – Fakt 2

  •  Zara gehört zum Fashion-Konzern Inditex, zu dem auch Marken wie Pull & Bear, Stradivarius, Massimo Dutti oder Uterqüe gehören.

137.000 Mitarbeiter & Unternehmenswert von 103 Milliarden Dollar – Fakt 3

  • Der Konzern hat weltweit über 137.000 Mitarbeiter und hat laut Forbes-Liste einen Unternehmenswert von über 103 Milliarden Dollar.

Amanico Ortega: reichster Mann der Welt – Fakt 4

  •  Inditex-Gründer Amancio Ortega ist einer der reichsten Männer der Welt. Mit 67 Milliarden Dollar (nur acht hinter Bill Gates) steht er auf Platz zwei der Superreichen-Liste.

Erster Store im Jahr 1975 – Fakt 5

  •  Der erste Store der Marke eröffnete 1975 im nordspanischen A Coruña, wo auch der Firmensitz von Zara ist.

Eigentlicher Name Zorba – Fakt 6

  •  Eigentlich sollte Zara nicht Zara, sondern Zorba heißen, nach dem Charakter eines bärtigen, einfältigen Bauern im Film “Alexis Zorbas”. Weil aber eine Kneipe in der Nähe bereits diesen Namen trug, wurde aus Zorba eben Zara.

Q&A: Zara

 

Marken wie Zara: H&M & GAP

Neben Zara gehören H&M und GAP ebenfalls zu den begehrtesten Modemarken. Diese Luxusmarken verkaufen neben Damen- und Herrenmode ebenfalls Taschen, Schuhe und Accessoires.

H&M: Mom-Jeans, Satin Kleid & Donut Vase

H&M ist neben Bekleidungsunternehmen wie Urban Outfitters und ASOS eine der größten Modeketten weltweit – das Unternehmen setzt mit seiner Kleidung immer wieder Trends, die auch Stars und Modeblogger lieben. Die Modemarke H&M möchte auch einer Bevölkerung mit einem schmaleren Geldbeutel die Möglichkeit bieten, sich modisch zu kleiden. Um mehr über H&M und seine Kollektionen zu erfahren klicke auf den untenstehenden Link.

GAP: Marke, Geschichte, Designer & Mode aus Amerika

Gap ist der größte US-amerikanische Bekleidungseinzelhändler in den USA. Das Mode Label ist bekannt für seine lässige Freizeitkleidung. Seit GAP 1969 das erste Mal seine Türen öffnete, ist die Marke für ihr klares modernes Design im amerikanischen Style bekannt – und das für jede Gelegenheit. Finde mehr über GAP heraus, indem du auf den untenstehenden Link klickst.

Modemarken: Liste

Wenn du von Modemarken wie Zara begeistert bist und noch mehr über Marken erfahren möchtest dann schau dir hier unseren großen Guide an und lerne die Top Fashion Brands der Welt kennen.

Zara ist eine Modemarke, die mit Z beginnt. Weitere Modemarken mit Z findest du hier: